SC RAIKA TRENKWALDER WIESELBURG

3. Spieltag | 2. LL West | Wieselburg - Melk, 2016

99 SCW Melk Hinterberger Mai2016 IMG 6064   Meisterschaftsspiel vom Freitag, 2.9.2016   Matchsponsor
  Wieselburg - Melk 3:1
Tore: Hofmarcher (2), Affengruber;
  Raiba-Kreuz Logo1
 

U23: 3:4 | SCW-Tore: Ökrös (3)
                          >> Hightlight-Video <<

 
 
2. Landesliga WEST | 4. Spieltag
    FOTOS: Rigler
Der SC Wieselburg bedankt sich bei der Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel für die Übernahme der Patronanz sowie der Matchballspende im Spiel gegen den SC Melk.
03 Patronanz Raiba Melk Sept2016 IMG 7783
Foto v.l.: Obmann Stv. Matthias Leichtfried, Gerhard Wippl (Raiba), Kerem Özkan, Obmann Robert Gnant, Wolfgang Babinger (Raiba) mit Sohn Moritz;
 
 
Wieselburg ist angekommen.

Die Elf von Coach Christian Maurer feiert einen immens wichtigen 3:1-Derbysieg gegen Melk. Der war allerdings ein hartes Stück Arbeit.

"Den ersten Saisonsieg musst du dir hart erkämpfen und arbeiten", sinnierte Maurer wenige Minuten nach Abpfiff. "Und das haben wir heute gemacht. In manchen Situationen hatten wir auch das Spielglück, das uns letzte Woche gefehlt hat." Die Hausherren starteten besser in die Partie. Raphael Affengruber hatte in der Anfangsphase zwei Mal die Führung am Fuß, jagte die Kugel in der ersten Situation aber über das Tor und ließ sich in Situation Nummer zwei vom Keeper abdrängen. Wie aus dem Nichts waren es wenig später die Gäste, die netzten. Nikolaus Weinfurter ließ seine Farben nach einem katastrophalen Abspielfehler von Reinhard Wurzer in Minute fünf jubeln. "Dann musst du natürlich offener spielen und wirst anfälliger für Konter", wusste Maurer. Bei einem Lattentreffer der Melker stand den Braustädtern das angesprochene Spielglück zur Seite.
Danach erfingen sich die Hausherren allerdings und drehten das Spiel. Bezeichnend für den bisher eher suboptimal verlaufenen Saisonauftakt: Mit Mathias Hofmarcher war es ein Abwehrspieler, der für die beiden ersten Wieselburger Tore dieser Spielzeit sorgte. Beide Male (34./38.) war der Defensivakteur nach einer Standardsituation zur Stelle. "Er war heute bestimmt der überragende Mann auf dem Feld", freute sich Maurer. Was ihn ebenfalls freute: "Wir haben unter der Woche besonders intensiv Standards trainiert. Das hat gefruchtet."

Gebrauchter Tag und langes Zittern
Die zweite Halbzeit verlief, ebenso wie Durchgang eins, ausgeglichen. Mal hatten die Gäste Oberwasser, dann bestimmten wieder die Hausherren das Spielgeschehen. Aus der Sicht von Reinhard Wurzer blieb dieser 2. September aber ein gebrauchter Tag. Nachdem er mit einem Fehlpass Melks 1:0 eingeleitet hatte, scheiterte er in Minute 51 vom Elfmeterpunkt. Die Gäste witterten nun Morgenluft und kamen nochmals auf. "Allerdings fehlte ihnen vor dem Tor irgendwie die zündende Idee", fand Maurer. Bis in die Nachspielzeit mussten die Braustädtern dann zittern, ehe der erste Saisonsieg feststand. Nach einigen nicht fertig gespielten Kontern war es in Minute 93 Raphael Affengruber, der für den umjubelten 3:1-Endstand sorgte. Maurer zufrieden: "Das Spiel war, im Großen und Ganzen, ausgeglichen. Meine Mannschaft hat heute alles gegeben. Sie war auf dem Platz ungemein präsent. Wir haben eine gute Leistung abgerufen und uns den Sieg verdient."

Quelle: meinFussball.at

 

Hightlight Video
 

Kampfmannschaft 2015/16

KM Teamfoto MODUL Aug2015 IMG 4372  
 
 
 
 
 
 
 
   
 Trainer & Betreuer  Funktion  Telefon  
 Christian Maurer  Trainer    
 Markus Wippl  Co-Trainer  +43 660 5475909  

 

 
 

 

 

Anmeldung