SC RAIKA TRENKWALDER WIESELBURG

6. Spieltag | 2. LL West | USV Atzenbrugg - SC Wieselburg

99 Atzenbrug-SCW JubelPecka 2014 DSC 0103   Meisterschaftspiel vom Sonntag , 21.09.2014    
  USV Atzenbrugg/H - SC Wieselburg 0:2  
  Tore: Lubos Pecka, Franz Wurzer;        Sportplatz in Heiligenreich   
  U23: 0:4 | Tore: Göbl, Obermayr, Denk (2);    
 
2. Landesligas WEST | 6. Spieltag   
FOTOS: Wolfgang Rigler
Wieselburg siegt im Aufsteiger-Duell.

   Die Gastgeber aus Atzenbrugg starten wie aus der Pistole geschossen und haben bereits in den Anfangsminuten die erste gute Einschussmöglichkeit, Stredula scheitert aber an Wieselburg-Schlussmann Schönauer. Die Heimischen haben auch danach mehr Spielanteile, während Wieselburg zunächst einmal versucht in der Defensive kompakt zu stehen. Erst nach einer eher abwartenden Anfangsviertelstunde werden die Gäste aus der Braustadt aktiver und kommen in Person von Linksaußen Sailer erstmals gefährlicher vor das Tor von Heimkeeper Arnautovic. Im Gegenzug hat dann wieder Stredula die Führung am Fuß, die Gäste können ihr Gehäuse allerdings sauber halten. In einer eher ereignisarmen ersten Hälfte hat kurz vor der Pause Mömbör noch eine gute Gelegenheit, er setzt das Leder nach einem Freistoß über die Latte.

06 Atzenbrug-SCW Pecka 2014 DSC 0026
Beendete mit dem wichtigen Treffer seine Torsperre: Lubos Pecka (r.)

   Die Atzenbrugger erwischen erneut den besseren Start und finden gleich nach Wiederanpfiff eine gute Torchance vor, wobei die Wieselburger zweimal in höchster Not klären können. Im Gegenzug jubelt dann aber die Maurer-Elf: Affengruber setzt sich am linken Flügel durch, bringt das Leder zur Mitte und Lubos Pecka schießt die Kugel genau links unten ins Eck (52.min 0:1). Atzenbrugg drückt nun gehörig auf das Tempo und schnürt die Gäste teilweise in deren Hälfte ein. Die Kernal-Equipe hat jedoch Probleme zwingende Torchancen zu kreieren, erst in der Schlussviertelstunde wird es noch einmal brenzlig. Die beste Möglichkeit haben aber die Erlauftaler - Roher setzt einen Freistoß an die Latte. In der Nachspielzeit erzielen die Gäste dann die Entscheidung: Göbl setzt sich gekonnt durch, spielt vor dem Tor noch einmal quer und Franz Wurzer drückt das Spielgerät über die Linie (92. Min 0:2).
- Rainer Hudler (fanreport.at)

06 Atzenbrug-SCW JubelFazi 2014 DSC 0172
Die Entscheidung in der Nachspielzeit, Franz Wurzer (l.) erzielt das 2:0 (92.).

   
   

Kampfmannschaft 2014/15

KM Team Mai2014 IMG 0950  
 
 
 
 
 
 
 
   
 Trainer & Betreuer  Funktion  Telefon  
 Christian Maurer  Trainer    
 Markus Wippl  Co-Trainer  +43 660 5475909  

 

 
 

 

 

Anmeldung